Museum

Leitbild

 

Unser Museum

Die Museumsfabrik Pritzwalk ist das zentrale kulturhistorische Museum für die Stadt Pritzwalk und Umgebung. Wir sammeln das kulturelle Erbe der Region, sorgen für dessen Erhaltung, Dokumentation, Erforschung und Kommunikation.

Die Gesellschaft für Heimatgeschichte Pritzwalk und Umgebung e.V. fungiert als Trägerverein des Museums. Die in der Satzung des Vereins festgelegten Ziele zur Erforschung der Geschichte sind mit den Zielen des Museums vereinbart.

Als kultureller Ankerpunkt in der Stadt nimmt das Museum am Leben der Stadt teil, unterstützt die Bildungsarbeit und bietet einen Begegnungs- und Lernort für alle Besucherinnen und Besucher. Wir sind bestrebt, für alle Besuchergruppen offen zu stehen und einen möglichst barrierefreien Zugang und breite Partizipation zu ermöglichen.

 

Unser Auftrag

Das Mandat der Museumsfabrik Pritzwalk ist die Geschichte Pritzwalks und der Prignitz. Schwerpunkte sind die Geschichte der Industrialisierung in ihren sozialen, technischen und ökologischen Dimensionen sowie die allgemeine Stadtgeschichte seit den frühsten Spuren der menschlichen Besiedlung der Region. Innerhalb dieses Bereiches sammelt und pflegt das Museum materielles und immaterielles Kulturgut.

 

Unsere Geschichte

1954 wurde aus Beständen des kriegszerstörten Museums der Ostprignitz in Heiligengrabe und der Heimatstube Pritzwalks (aus den 1930er Jahren) das Kreisheimatmuseum Pritzwalk gegründet. Es befand sich im alten Salzmagazin am Magazinplatz und stellte auf 60 Quadratmetern 75 Objekte aus.

Das Museum wurde erweitert und fungierte nach dem Verlust des Kreisstadtstatus Pritzwalks ab 1993 als Heimatmuseum Pritzwalk. 1998 übernahm die Gesellschaft für Heimatgeschichte Pritzwalk und Umgebung die Trägerschaft des Hauses. Mit dieser Konstellation wurde 2002 das Stadt- und Brauereimuseum Pritzwalk im Kontor der Brauerei am Meyenburger Tor eröffnet. Dazu kam die Verwaltung der Ausstellung in der Kathfelder Mühle.

2018 wird das Haus in der Brauerei mit den Räumen in der ehemaligen Tuchfabrik Gebr. Draeger erweitert und heißt von nun an Museumsfabrik Pritzwalk. Im bedeutsamen Bauensemble aus Brauerei und Tuchfabrik wird die Geschichte Pritzwalks mit dem Schwerpunkt auf die Industrialisierung gesammelt, erforscht und vermittelt. Der Standort Museumsdruckerei Streckenthin wird in den neuen zentralen Standort verlagert. Die Ausstellung in der Kathfelder Mühle wird weiterhin vom Museum betreut.

 

Unsere Ziele

Die Museumsfabrik Pritzwalk baut auf der langen Geschichte Prignitzer Museumssammlung auf, sammelt für die Zukunft und wird in Zukunft weiter sein Profil schärfen. Dies betrifft insbesondere den Ausbau der Sammlung und Dauerausstellung im Bereich Industrialisierung im ländlichen Raum.

Unser kulturelles Erbe ist wertvoll. Das Museum ist um dessen Erhalt bestrebt und setzt sich dafür hohe konservatorische Maßstäbe.

Als zentraler Kulturort in der Stadt Pritzwalk wollen wir das Spektrum der Besucherinnen und Besucher erweitern und insbesondere Erstbesucher und Gäste von außerhalb der Prignitz für unsere Arbeit begeistern. Wir wollen einen Ort der kulturellen Bildung, der Begegnung und der Unterhaltung bieten.